Heute vor 20 Jahren...

… war Windows 98 aktuell.

Und nachdem ich gerade 20 Minuten in eine solche Neuinstallation investiert habe, fällt einem wieder ganz besonders auf: dass früher alles anders war.

Doch mit großer Freude stelle ich fest, dass der Blog im alten IE5 (OK ich hab die SE von 1999 installiert) angezeigt wurde. Zwar nicht ganz perfekt “responsive”, aber nutzbar.

Neben der üblichen Nostalgie-Sehnsucht hatte die Installation aber einen investigatorischen Hintergrund: Läuft das GATECLI Konsolenprogramm auf diese Plattform, wenn es mit MSVC 2005 kompiliert wurde?

Und die Antwort ist: “grundsätzlich JA” … und das hat einen besonderen Grund.

Das GATE Projekt versucht nur Kernfunkionen, die zwischen Windows NT und Windows CE identisch sind, direkt per Import-Library zu nutzen. Und da Windows CE hier mit Windows 9X viel “näher” verwandt ist, könnte man auch sagen, es wird nur die Windows 9X API direkt genutzt.

Erweiterte Funktionen wie z.B. Security-Features (Token, Logins) werden per LoadLibrary und GetProcAddress optional nachgeladen.


Nicht ganz so schnell wie die VM-Installation klappte das allerdings mit dem Remote Debugger. Da braucht Windows 98 erst seine Domänenanbindung …

Und da bemerkte ich wieder, wie vergesslich ich geworden bin. Damals wusste ich auswendig, wo jeder Dialog zu finden war.
Heute bin ich mit vielen Systemen konfrontiert und merke mir einzelne Abläufe gar nicht mehr, denn meistens hat man sie nach ein bisschen Suchen ohnehin wieder schnell gefunden.

Na … wobei … es kommt auch vor, dass das Suchen dann länger dauert wie die Ausführung der gesamten Aufgabe … und das stimmt mich doch etwas nachdenklich.

Windows 98 hat mich recht lange begleitet. Es war bis 2002 bei mir aktiv im Einsatz und wurde dann von … Windows 2000 ersetzt. XP war mir damals sehr zuwider. Vor allem wegen der Aktivierung, für die ich keinen Schlüssel hatte.

Meine Windows 98 Installation war jedenfalls nicht legal. Zwar hatte ich sie beim Kauf meines PCs dazu bekommen, aber die kopierten Setup-Dateien und die “integrierte” Seriennummer waren ein kostenloses Geschenk des PC-Verkäufers. … das Geschäft gibt es allerdings schon lange nicht mehr. In sofern versteht man also doch, warum Microsoft die Aktivierung eingeführt hat und eine Seriennummer nicht mehr unendlich viele Installation freischaltet.

Noch schöner war es nur zu Zeiten von Windows 95. So ziemlich alle Microsoft Produkte (OS, Office, Studio und Co) ließen sich installieren, wenn die Ziffernsumme der eingegebenen Seriennummer durch 7 teilbar war.

So wurde damals mancher Schuljunge zum Softwarehändler im Hinterhof.


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!