Avengers Endgame

Was für “ein Hammer” von einem Film. Denn neben der langen Wartezeit, die die Sehnsucht ständig größer machte, zeigen auch die Fans am Prämierenabend, wie emotional ein solcher Blockbuster enden kann.

Und so war der gestrige Abend ein ganz besonderer geworden


Avengers Endgame Logo

Mein größtes Glück ist ja, dass das Wienerberg Kino nun auf meinem Heimweg von der Arbeit liegt. Es war also klar, dass nach der letzten eingecheckten Codezeile mich mein Weg dorthin führen würde.

Dort noch schnell einen Happen beim Burgerking verdrückt und dann ging es zum Kinoeingang.
Dort machte ich den fatalen Fehler mir noch Popcorn und Cola zu kaufen, was bei einem 3 Stunden-Film ohne Unterbrechung nach dem Burger-Abendmahl einfach nur naiv war.

Und dann kam die wie immer die elend lange Werbungs-Phase, die es geistig zu unterdrücken galt.

Endlich wurde dann aber das geliebte Marvel Intro eingeblendet, doch leider nicht mit der heroischen Intromusik, die mir schon etwas abging.

Was was soll’s, schließlich startete der Film nicht gerade positiv.

Thanos hatte vor einem Jahr in Avengers Infinity War die halbe Bevölkerung des Universums ausgelöscht und damit auch auf der Erde nur noch leidende und trauernde Menschen zurückgelassen.

Achtung, Spoiler ab jetzt:

Mit der frischen eingetroffenen Captain Marvel starten die übrigen Avengers sofort einen Gegenschlag gegen Thanos, der sich als Gärtner auf seinen Planeten zurückgezogen hat und gewinnen auch prompt.

Doch leider hat Thanos die Infinity Steine zerstört und somit jede Chance auf die Umkehrung seiner Auslösch-Aktion unmöglich gemacht.

Seine epischen letzten Worte

Ich bin unvermeidbar.

beenden also schon nach 15 Minuten scheinbar den Film.

5 Jahre sitzen die Avengers niedergeschlagen da und kümmern sich um Alltagsprobleme der “halb leeren” Erde.

Bis dann der wichtigste Moment kommt und eine dumme Ratte über die Steuertasten des Kleinbusses mit dem Quantentunnel läuft, diesen aktiviert und den seit 5 Jahren gefangenen Antman wieder freilässt, der parallel zu den Ereignissen von Infinity War im Film “Antman 2” nicht mehr zurückkehren konnte, weil sich seine Kollegen wegen Thanos in Nichts auflösten.

Hier startet der eigentliche Film, den ich hier aber nicht nacherzählen möchte.

Die Regiseure und Autoren haben sich alle Mühe gegeben einen neuen Weg zu erzählen, der vielleicht in wenigen Details schon vermutet wurde, doch von niemandem konkret erraten wurde.

Und so kam es gegen Ende des Filmes zu einer gigantischen Schlacht, wo ein “neuer” alter Thanos mit seinen Schergen gegen alle und zwar wirklich alle bisher in anderen Filmen gezeigten Helden kämpfen musste.

Eigentlich war es fast ein Ding der Unmöglichkeit 20 Hauptcharaktere und 50 Nebencharaktere glaubhaft und “sichtbar” in einem einzigen Film unterzubrignen. Doch dieses Projekt ist gelungen und ich kann (auch wenn es einige kleine Schönheitsfehler gab) diesen Film nur als sehr gut gelungen und als das Highlight des Jahres 2019 beschreiben.

Nun, wie wird es nun weitergehen?

Denn dieser Film forderte auch Opfer und legte fest, dass wir einige Charaktere nicht mehr wieder sehen werden, zumindest nicht als Protagonisten.

Als nächstes steht Spider-Man im Sommer auf dem Spielplan, der nun das finale Ende der Marvel-Phase-3 darstellen soll.

Doch wie uns dieser Erfolg gezeigt hat, darf Marvel getrost weitere “Phasen” planen und uns mit neuen Helden und neuen Avengers zum Staunen bringen.

Ich fürchte nur, dass wir jetzt etwas ähnliches erleben werden, wie es schon in vielen Serien passiert ist: Es wird immer extremer und damit unglaubwürdiger. Hat man die “gleichrangigen” Bösewichtige besiegt, muss man böse Außerirdische besiegen. Hat man diese besiegt, muss man böse Götter besiegen, … und dann? Ja dann wird eben ein noch größerer Übergott erfunden usw. usw.

Aber gehen wir mal davon aus, dass auch bei Marvel eifrige Schreiber sitzen, die solchen Konstellationen entgegenwirken und uns Fans - so wie bei Endgame - mit neuen Ideen überraschen.

Fazit

Ich liebe Avengers Endgame!

Und wer diesen Film noch nicht gesehen hat und in Thor Ragnarok die Zerstörung des Hammers Mjölnir betrauern musste, der wir in Endgame ebenfalls eine tolle Überraschung erleben!

Endgame Mjolnir

Wie Daniel Schröckert immer gerne zum Abschluss seiner Sendung sagt:

Also geht ins Kino, Leute!


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!