Freie Energie?

Vor 15 Jahren hatte ich (mea culpa) eine liebe ältere Kollegin auf den Arm genommen (nicht physisch!), die sich immer vor “Strahlen” gefürchtet hatte, in dem ich ihr eine Schilderung aus meinem Physikunterricht der Unterstufe etwas dramatisch nacherzählte:

Früher konnte man Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren ohne Strom zum Leuchten bringen, wenn man sie (auf korrekte Längen und Drahtdicken gestutzt) vor Radiosenderanlagen in die Luft hielt.

Wow! Hätte man das Claus Turtur erzählt, wäre wohl eine ganze Horde seiner Anhänger samt Aluhüten dort hingepilgert um dort die unendliche Energie des Universums anzuzapfen.


Wie komme ich eigentlich darauf?

Naja, es war wieder mal Zeit Hardware einzukaufen, und wenn noch Platz im virtuellen Einkaufswagen ist, wird der eben mit “allerlei” gefüllt.

Und dieser witzige Dioden-Käfer, der ohne Stromquelle eine LED zum Leuchten bringt, erinnerte mich an diese obskure “freie Energie” Debatte und somit hab ich jetzt wieder einen Staubfänger mehr in der Wohnung.

Ich finde ja alle Arten der “Energiegewinnung”, die einem zum Basteln motivieren grundsätzlich super … auch wenn sie letztendlich nur wenig bringen (denke da an meine Piezzo-Stromschuhe).

Gefährlich wird es aber, wenn aus Interessen und eigenen Beobachtungen neue Religionen werden, die zu aller erst mal auf die Wissenschaft losgehen und einfach behaupten, die Wissenschaft würde geheimes Wissen verbergen und dessen Veröffentlichung absichtlich verhindern um keine Änderungen der Weltordnung möglich zu machen.

Es mag ja durchaus stimmen, dass manche Riesenkonzerne bewusst Patente für Technologieverbesserungen aufkaufen und absichtlicht in der Schublade verstauben lassen, damit ihr aktuelles Produkt weniger Konkurrenz hat, doch den Universitäten solche Taktiken vorzuwerfen ist hochgradig unsachlich.

Nicht, dass dort immer alles perfekt abläuft, doch auf eines kann man sich verlassen: Wenn eine Entdeckung per Experiment reproduzierbar bewiesen werden kann, dann wird das nicht geleugnet.

Und eben genau diese Experimente wollen bei den “kreativen Erfindungen” solcher Wissenschaft-Rebellen leider immer nur zu Hause funktionieren und nie im Labor (oder anderswo auf der Welt).

Aber es ist natürlich leichter zu behaupten, man hätte den heiligen Gral ja schon gefunden und nur unüberwindliche politische Widerstände verhindern es den Gralsfund anerkennen zu lassen.

Und das ist für das 21. Jahrhundert einfach nur noch traurig.
Wir erhalten großteils Schulbildung, die uns dazu befähigen sollte grundsätzlich Richtiges von Falschem zu unterscheiden und es sollten alle auch so “klug” sein, zu einem Thema, das wir nicht verstehen, einfach gar nichts zu sagen.

Doch anstatt dessen eröffnen wir sofort neue Gruppenchats auf Facebook, Whatsapp, Telegramm, Skype oder Discord und verlieren uns in endlosen und vor allem ziellosen Debatten über Magie, Parallelwelten und eben auch “freie Energie”.


Aktuelles Beispiel:
Ich habe nun 2 Minuten meditiert und dann eine bahnbrechende Erfindung gemacht, womit man auch die Energieprobleme unserer Welt lösen kann:

10 Dioden werden in Serie auf ein Steckbrett gepinnt und dann zwischen den Enden der Kette ein Multimeter angeklemmt. Mit dieser “Halbleiterwünschelrute” habe ich mein Wohnzimmer durchschritten und festgestellt, dass auf dem Kästchen, wo mein Handy üblicherweise liegt ein kosmisches Energiezentrum zu sein scheint.

Wenn übrigens Mama anruft und ich dann per Bluetooth-Headset mit ihr rede, strahlt das Zentrum kurzzeitig bis zu 150 Millivolt ab.
Eine Sensation! Mama’s Geist verstärkt offenbar die kosmische Strahlung aus der man Strom gewinnen kann.

Ich sollte noch mehr Dioden kaufen und weitere Smartphones auf das Kästchen legen. Vielleicht kann ich dann eine nominelle Spannung von 1.5 Volt (also eine AA Batterie) messen.

Hmm … ob die Spannung auch hält, wenn größerer Verbraucher daran hängt? Sehen wir mal, wie Claus Turtur’s Super-Batterie aus Kalk die Welt retten kann:

Fazit

Das Internet ist leider voller Videos, die uns glauben machen wollen, es gäbe unendlich viele Ressourcen, die man nur anzapfen müsste. Schlimm ist, wenn dann auch noch mathematische Formeln erdacht werden, mit denen man prahlen und das Publikum beeindrucken kann.

Leider bleibt am Ende nicht mehr als verpuffende Warme Luft aus Gesprächen übrig und auch die Gemeinschaft der Gläubigen nutzen ihre bahnbrechenden Erfindungen letzlich doch nicht um sich unabhängig erklären zu können … und das liegt daran, dass sie allesamt nicht funktionieren und nur unter speziellen Bedingungen für ganz kurze Zeit “Pulse” absondern.

Diese sind aber kein politisches Geheimnis sondern den Physikern schon lange bekannt. Aber wie im mittelalterliche Quacksalber produzieren heute YouTuber und andere Selbstdarsteller solche Funkentricks um das “einfache Volk” damit zu verzaubern.

Liebe Leute, ich bitte euch: Nehmt zur Kenntnis, dass nur weil die Welt komplex geworden ist und wir einfach nicht alles verstehen können, es nicht bedeutet, dass Geheimwissen vor uns versteckt wird.
So ergeht es auch mir in Beruf und Hobbies, ich kann nicht alles verstehen.

Fallt daher nicht auf Scharlatane herein, die billige Tricks nutzen und euch mit frei erfundenen Verschwörungen zur Abwendung von Wissenschaft und Technik bekehren wollen.
Danke!


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!