Server 2016: Ein Tag ohne DHCP

Nach meinem Server Crash erfolgte nun der eigentlich für nächstes Monat geplante Umstieg auf Server 2016. Zwar habe ich noch keine Lizenzen, aber die ersten 180 Tage darf man ja kostenlos testen.

Die Installation lief problemlos und auch das Setup der Zusatzdienste wie z.B. DHCP war kein Problem. Getestet habe ich das allerdings nicht, weil mein Hauptrechner ja sowieso mit statischen IP Adressen konfiguriert ist.

Und heute sind die Akkus meiner Smartphones und vom 3DS leer.

Kurz gesagt: DHCP funktionierte nicht.

Und warum sind jetzt alle Akkus leer?

Tja, das sieht verdächtig nach einem “vorprogrammierten” Prozess aus: Die Geräte erkennen schnell, dass ihr bevorzugtes WLAN vorhanden ist oder nicht. Wenn nicht, dann legen sich die Geräte schlafen und probieren es vielleicht in einer Stunde wieder.

Aber wenn das WLAN vorhanden ist, dann heißt es “schnell” verbinden, Daten abrufen und wieder schlafen gehen.

Doch was passiert, wenn das WLAN da ist, aber im WLAN niemand IP Addressen verteilt?
Nun, das dürfte das Problem sein. Die kleinen Freunde bemühen sich offenbar recht lange eine IP zu erhalten und saugen dabei den Akku leer, ohne etwas Sinnvolles dabei zu tun.

OK, Gefahr erkannt!

Und warum lief DHCP nicht?

Nun, ich plane auch gleichzeitig eine IP Umstellung und habe dem neuen Server eine IP im alten Segment und gleichzeitig eine im neuen Segment zugewiesen. Das darf man ja, aber den DHCP Server dürfte das offenbar durcheinander bringen. Also wurde die “neue” IP entfernt und schon waren alle zufrieden.

Mein IT Bauernkalender sagt dazu (etwas übertreibend):

Ein Adapter auf 2 Addressen gestellt,
und der DHCP Dienst sich zu den Zombies gesellt.


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!