Luftreiniger

Was macht man mit den alten CPU Lüftern, die seit Jahren in einer Schachtel liegen?

Genau, man baut sich daraus einen Luftreiniger.

Und dank einiger Vorlagen auf thingiverse.com (Suchbegriff “air purifier”) braucht man neben einem 3D-Drucker nur noch eine Kohlefiltermatte.

Aktivkohlefilter findet man im Baumarkt oder überall, wo es Zubehör zu Luftabzügen von Öfen gibt. Das Material sieht etwas wie Filz aus, und bindet aus der durchströmenden Luft chemische und biologische Schadstoffe.
Damit verringern sich auch die Gerüche die durch biologische Umwandlungsprozesse entstehen.

Die Idee ist nun, dass der Kühlventilator Luft durch einen solchen Filter bläst.

Und da es eben einige Formen für solche Lüftergehäuse als 3D-Druck Modell gibt, sucht man sich einfach eines aus, das einem zusagt.

Dann müssen wir noch Strom für den Lüfter bereitstellen.

Leider arbeiten solche CPU Lüfter mit 12 Volt, also bräuchte man ein Netzteil, das diese Leistung bereit stellt.

Wenn man den Lüfter aber nicht auf vollen Touren laufen lassen will und der Lüfter selbst es verträgt, kann man auch versuchen ihn mit nur 5 Volt zu betreiben.

Tatsächlich funktionierte das bei meinen alten Modellen nur mit einem 80 mm Teil. Die kleineren begannen erst ab 8 oder 9 Volt zu laufen. 5 Volt werden nämlich via USB bereit gestellt und damit kann man sich aus alten Kabeln leicht einen Stecker basteln, den man einfach am Stand PC oder Laptop anschließen kann.

Ein solcher Luftreiniger reinigt dann eben recht langsam, dafür aber kontinuierlich.

Ich habe mir um ca. 15 Euro eine größere Filtermatte zugelegt, aus der ich jede Menge solcher kleinen Plättchen ausschneiden kann, um sie in ausgedruckte Filtergehäuse zu legen. Und nach ein paar Tagen oder Wochen (je nach Betrieb) kann man die Filterstückchen wegwerfen und durch neue ersetzen.

Die größte Freude bereitete mir die Tatsache, dass meine 5 Volt Solarzellen für Microcontroller zusammengeschaltet ebenso meinen 80 mm Filter-Lüfter betreiben können.

Und so kostet mich der Betrieb des Luftreinigers keinen Netzstrom während Staub und Schmutzpartikel tagsüber langsam angesaugt und absorbiert werden.

Air Purifier


Übrigens kann man soche Filtermattenstückchen auch über die PC-Netzteil-Lüfter tackern (zumindest wenn diese nicht zu heiß werden). Denn meine PCs ziehen massig Staub an, der sich in den Filtern fängt und während ich früher im Licht der Tischlampe immer wieder Staub vorbeifliegen sah, hat diese Reinigung bei mir eine deutliche Besserung erzielt.


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!