Spider-Man, #Peter-Regung

Tom Holland hat es mir wieder einmal bewiesen:
Er ist einfach ein cooler Typ und die mit Abstand beste Besetzung als Spider-Man Darsteller, meiner Meinung nach.

Es ist generell ein großes Problem, wenn 25 jährige Schauspieler sich lässig eine Schirmkappe aufsetzen und dann Szenen drehen in denen sie behaupten, sie wären erst 15 Jahre alt.

Doch dem aktuellen Marvel Jungspund ist dieser Drahtseilakt recht gut gelungen.


Ich muss wohl nicht mehr zu “Spider-Man: Far From Home” sagen als:

Yeah! Ein weiterer guter Marvel-Film!

Neben den üblichen Helden-Action-Szenen erlebt man auch ein paar amüsante Einstellungen aus dem üblichen amerikanischen Teenager-Highschool-Genre. Der Film nimmt sich dabei allerdings nicht allzu ernst und schafft so eine gute Mischung aus Comedy und Teeny-Charm.

Spider-Man: Far From Home

Das Ende (bzw. die zweite Hälfte) des Films empfinde ich jedoch als unerwartetes Highlight, denn hier geht es um das Wechselspiel von Vertrauen und Betrug und vor allem um die Manipulierbarkeit der Menschen.

Der Begriff “Fake-News” fällt (glaube ich) kein einziges Mal im Film, und trotzdem könnte das der geheime Untertitel von Spider-Man - Far From Home sein.

Besonders die Marvel-typischen Midcredit und Endcredit Szenen stellen eigentlich den ganzen Film nochmals auf den Kopf und haben bei mir einen Denkprozess angestoßen … was ich bei Superhelden-Filmen nicht im Vorfeld erwarte.

Die Wahrheit und die Medien

Woher wissen wir heute, wer der Gute und wer der Böse ist?
Die Antwort lautet in unserer Gesellschaft leider immer häufiger:

Ich schau mal bei Google oder auf Facebook nach.

Tja, und dann? Dann sehen wir, wer sich selbst am besten zum “guten Charakter” stilisiert hat. Es zählt die Story, der Anschein und das “coolste” Selfie direkt vom Geschehen.

Täglich wird ein Video hochgeladen, über das man dann medientechnisch professionell jeden erdenklichen Unsinn als Fakt darstellen kann.

Wer hinterfragt heute schon ob ein “X” etwas verbrochen hat, wichtig ist, dass es sofort ein Video und jede Menge Kommentare dazu gibt. Und wenn man ausreichend beständig die Meinung vertritt, dass die Erde eine Scheibe sei und “sogenannte” Pseudowissenschaftler nur deshalb komplizierte Dinge von Planetenkugeln erzählen, damit sie uns kontrollieren können, dann …

… ja dann glauben tatsächlich immer mehr Menschen daran. Ärzte belügen uns gewiss und wollen uns zu Impfungen zwingen, weil sie geheime Deals mit der Pharmaindustrie haben, Regierungen habe geheime Unterregierungen, die danach trachten wiederspenstige Freigeister einfach so verschwinden zu lassen, und wieder andere bauen komische Motoren, die angeblich unendlich Energie aus dem Vakuum absaugen können, doch die Energiekonzerne machen Jagd auf diese Erfinder und zerstören ihre Modelle, damit sie die Menschheit unter ihrer Kontrolle behalten können.

… ja so ein Unsinn verbreitet sich wie die Pest durch die “freien” Netze und bringen leider immer mehr Bürger dazu Quacksalber Weisheiten für bare Münze zu nehmen.

**Spoiler: **
Und genau für diese Bedrohung unserer realen Welt hält Spiderman Far from Home - aus meiner Sicht - ein paar geniele Szenen bereit, die uns darüber nachdenken lassen (sollten!), wie oft wir Blender-Videos mehr vertrauen schenken als dem gesunden Hausverstand.

Am Ende beweist J._K._Simmons in seinem Cameo-Auftritt, wie schnell Spidermans Heldentaten durch ein gefälschtes Video komplett ins Gegenteil verkehrt werden.

Die Menschen im Film bekommen eine vermeintlich schockierende Reportage geliefert, die beweisen soll, dass die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft der eigentliche “Böse” sein soll, der Monster aus anderen Dimensionen zu uns geholt hat. Und ganz nebenbei wird die wahre Identität von Peter Parker weltweit gelüftet.

… so lässt uns Marvel also auf einen weiteren Film hoffen, der dieses heiße Eisen anpackt.

Wie auch immer … genau diese pointierten Szenen, die subtil unsere medien-geile und manipulierende Welt charakterisieren, machen den Film für mich im doppelten Sinn sehenswert!


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!