jQuery Verbot

Ich bin regelmäßig davon entsetzt, wie es meine Webbrowser stets schaffen, die 3.2 Gigahertz Prozessoren meines PCs voll auszulasten um einfachste Webseiten wie Suchmaschinen-Ergebnisse anzuzeigen.

Gleichzeitig wird das Arbeiten auf ARM und Atom Tablets zur Qual.

Warum zur Hölle sind Webseiten heute langsamer, als zu Zeiten von 56KBit Modems?

Das Krebsgeschwürz Javascript hat mit der Abart jQuery Metastasen in fast jedem grafischen Element von Webseiten ausgebildet. Jede Mausbewegung führt zu 100erten von Funktionsaufrufen, die am Ende zurückmelden, dass “eh nichts zu tun ist”.

Und so wie Computerviren aus den 90ern sich aus Blindheit oft selbst infiziert haben, so lädt eine Seite heute mehrere Versionen von jQuery herunter und versucht diese auszuführen, da die Kernseite, die Plugins, die Werbeanzeigen, der Zugriffscounter und die selbstverfassten Scripts alle auf unterschiedliche Versionsfeatures angewiesen sind.

Früher war die Ausrede: Der Internet Explorer 6 und HTML 4 brauchen Patches um “schöne” Effekte darstellen zu können.

Aber mal ehrlich, seit 5 Jahren nutzt keiner mehr den IE < Version 9 und HTML 5 hat HTML 4 längst abgelöst. CSS 3 wird auch von allen Browser unterstützt … diese Ausrede zählt also nicht mehr.

Es ist pure Faulheit, neue Webstandards direkt einzusetzen … so meine Meinung dazu.

Die Webseite youmightnotneedjquery.com ist eine geniale Fundgrube für Codeschnipsel, die beweisen, dass es auch ohne jQuery geht, womit Scripts von insgesammt mehreren tausend auf wenige Zeilen reduziert werden können.

Das Resultat sind schnelle Webseiten, die trotzdem gut aussehen und Features bereitstellen.

Ebenso interessant ist die Tatsache, dass viele Features wie z.B.: das optionale Ein- und Ausblenden von Texten, oder Tabs mit klassischen HTML Elementen erreicht werden können, ohne dass Javascript gebraucht wird.

Wie das Beispiel zeigt, kann man mit dem label Tag gepaart mit input[radio] ganz einfach Tabs erzeugen, die per Klick den Content umschalten, ohne dass eine einzige Scriptzeile notwendig ist.

An alle Webentwickler: Entwickelt doch bitte wieder mal etwas selbst!

jQuery war 2005 - 2012 … heute ist HTML5!


Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!