33 % Unvernunft

Liebes Corona-Tagebuch!
Lockdown 4 läuft und ich bin jetzt im Dauer-Homeoffice, bis die Kontrollen gegen geimpfte Bürger wie mich beendet sind.


Also, ich lebe seit meiner zweiten Impfung sicher und sorgenfrei und wäre guter Dinge gewesen, dass alles wieder besser wird.
Das Tragen von FFP2-Masken ist in den öffentlichen Verkehrsmitteln Standard geworden, und während mir am Anfang letzten Jahres das Atmen schwerer vorkam, merke ich das Teil inzwischen nicht mehr.
Es ist sogar angenehm, jetzt wo es wieder kalt wird, wenn der Mund-Nasenschutz einem das Gesicht wärmt.

Bitte! Geht alle impfen!

Aber … ist das nicht komisch?
Hatte man uns nicht versprochen, dass die Pandemie schon vorbei sei?

Tja, wenn sich alle Mitbürger an die Regeln gehalten hätten, wäre es vielleicht schon so weit.
Doch wieder jede Vernunft mussten alle im Sommerurlaub ins Ausland fahren und dabei haben sie in engen Bussen und Flugzeugen jede Menge Viren gezüchtet und an die Restbevölkerung verteilt.

Und dort weigert sich jetzt ein Drittel zur Impfung zu gehen, einfach nur um wie ein trotziges Kleinkind “Nein” sagen zu können.
Eben diese Personen verstopfen nun mehrheitlich unsere Krankenhäuser und Intensivstationen, womit wieder mehr Menschen als je zuvor in Österreich an COVID-19 erkranken und teils auch daran sterben.

Neu hinzugekommen ist eine Statistik von einer großen Anzahl an Menschen, die OHNE Corona verstorben sind, aber nur deshalb, weil sie keine Behandlung erhalten haben, da Krankenhäuser wegen Corona-Patienten überfüllt waren.

Es ist also gerade ein verdammt schlechter Zeitpunkt, einen Herzinfarkt zu bekommen … weil für sowas haben die Krankenhäuse gerade keinen Termin frei. Und von der seit zwei Jahre andauernden Überbelastung des medizinischen Personals will offenbar auch niemand etwas wissen, obwohl es genau diese Helden sind, die uns Tag täglich ohne Dank das Leben retten.

Ein Fall im Bekanntenkreis machte die Situation deutlich:
Es war eine Operation notwendig und danach erfolgte eine Ansteckung mit COVID im Krankenhaus. Dies wurde zum gefürchteten Long-COVID und damit eröffnete sich ein Leidensweg, der noch lange nicht überstanden ist.

Zur Impfung oder diversen Regierungsentscheidungen kann man durchaus kritisch stehen, aber wenn es um den Zusammenbruch der medizinischen Versorgung geht, dann hat JEDER die PFLICHT alles zu unternehmen, um das System zu schützen. Und das heißt: Sofort impfen gehen!

2G (bald 1G) am Arbeitsplatz

Hmm … man könnte sich fast darüber lustig machen:

Die Regierung verlangt ab November 2021 2G für alle Arbeitsplätze.
Das ist ein Rückschritt, wir haben doch schon 5G Netze ausgebaut und jetzt wollen die wieder GSM erzwingen? 😛 … 😉

Aber eigentlich pisst mich das an. Zwar bin ich geimpft und ich halte mich an alle Regeln, will aber nicht permanent meinen Impfpass mitnehmen müssen. Nun drohen Stafen zwischen 500 und 3000 Euro, sollte eine Kontrolle am Arbeitsplatz stattfinden.
Und das kann jederzeit passieren.

Ein Monat vor meiner 2. Impfung wurde die automatische “analoge” Zustellung von Impfzertifikaten einfach abgeschafft. Und weil ich auf gar keinen Fall einer schlecht geschriebenen Android-App meine persönlichen Daten aushändigen will, habe ich auch keinen “grünen Pass” oder ein Impfzertifikat erhalten.

Die Geschichte mag durchaus “meine Schuld” sein, denn ich habe vor ein paar Jahren nicht ohne Grund alle Dienste beendet, die auf diese unerträglichen und unsicheren Smartphone-Lösungen umgestiegen sind. Die Alternative war damals ein digitales Zertifikat auf meiner e-Card, das samt Kartenleser perfekt funktioniert hatte …. bis ausgerechnet mit Beginn der Pandemie dieser Dienst ersatzlos eingestellt wurde.

Ich kann also überhaupt keine amtlichen Angelegenheiten mehr online regeln und das bleibt bei mir auch so, bis Linux Smartphones wie mein PinePhone unterstützt werden. Und ich laufe in der Pandemie auch sicher nicht spaßhalber zu Ämtern und setze mich dort auf die Wartebank.

Mir persönlich tut das nicht weh, und wenn ich ohne grünen Pass nicht rausgehen darf, ist das lediglich ein Gewinn für China und Deutschland, denn nun wird alles nur noch im Ausland bestellt.

All das hat mir die Entscheidung sehr leicht gemacht:
Ich steige um auf permanentes Home-Office.
Und das bedeutet vor allem, dass ich länger schlafen kann und nicht mehr 1 Stunde Busfahrt pro Tag verliere.

Dass jetzt Arbeitnehmer mit Strafen bedroht werden, wenn sie keinen Impf- oder Testnachweis zu jeder Zeit vorzeigen können, ist aber trotzdem absolut nicht korrekt.
Anstatt dass die Schuldigen der jüngsten COVID-Ausbrüche zu Rechenschaft gezogen werden, werden damit geimpfte Bürger wie ich bestraft.
Nö, das ist nicht korrekt!

Fazit

Das aktuelle Hochschnellen der COVID-Ausbrüche hat zumindest einen “positiven” Aspekt: Es haben sich wieder mehr Menschen zur Impfung gemeldet. Und auch meine 3. Impfung ist bereits auf Ende Dezember fixiert.

Leider gleicht das die sinnlosen Toten, die wegen Krankenhausüberfüllung nicht behandelt werden konnten, nicht aus. Zu spät is eben zu spät.

Da wir erst zwei Drittel der Bevölkerung geimpft haben, kann ich nur hoffen, dass ein Großteil des offenen Drittels noch zur Vernunft gelangen und eine Impfung durchführen lässt.
Die Impfung rettet Leben und ist unsere beste Chance die Pandemie so bald wie möglich hinter uns bringen. Und jede verweigerte Impfung zieht die ganze Sache unnötig für alle in die Länge.

Von daher nochmal:

Geht bitte endlich alle impfen!

Nachtrag

Endlich habe ich mit Florian Klenk jemanden gefunden, der “meine Sprache” spricht, wenn er ganz ungeniert fragt:

Warum gibt es keine Werbung für die Impfung auf Pornhub?


Meine Dokus über:
 
Weitere externe Links zu:
Alle extern verlinkten Webseiten stehen nicht in Zusammenhang mit opengate.at.
Für deren Inhalt wird keine Haftung übernommen.



Wenn sich eine triviale Erkenntnis mit Dummheit in der Interpretation paart, dann gibt es in der Regel Kollateralschäden in der Anwendung.
frei zitiert nach A. Van der Bellen
... also dann paaren wir mal eine komplexe Erkenntnis mit Klugheit in der Interpretation!